Kutzschenbach    Ingenieurbüro   Bauwesen

Kontakt

 

tel
mobil
fax

+49 (0) 89 / 43 57 50 70
+49 (0) 178 / 144 27 42
+49 (0) 89 / 43 57 50 71

  contact@kutzschenbach.net
  Birkenstraße 13
85630 Grasbrunn

Vernetzung der Disziplinen - ein historischer Rückblick

In vergangener Zeit historischer Bauepochen war die Rolle des Baumeisters nicht nur die des Tragwerkplaners, Architekten und obersten Handwerksvorstehers der einzelnen Zünfte. Er war die zentrale Leitfigur, und der Umsetzer architektonischer Leitwerte, oft genug der Initiator. 

Die Fachbereichstrennung ist üblich  ... wie Übersicht behalten?

Im Laufe der Zeit wurde das Bauwesen immer weiter in Einzelfachbereiche der Ausführung und der ingenieurseitigen Fachbereiche aufgeteilt, ausgehend von der schon historischen Trennung Steinmetz, Zimmerer und Maurer. Die historische Kette reicht hier vom steigenden mittelalterlichen Einfluss der Zünfte bis zu den heutigen Handwerkskammern, und den Industrie- und Handelskammern.

Eine kluge Übersicht oder Einsicht für einen Laien ist selbst im Wohnungsbau schlichtweg nicht möglich, selbst nach Filtern der breitangelegten Werbungen für Fachprodukte, Haustypen oder energetische Systeme:

Heute ist das Bauwesen in Einzelbereiche zergliedert

  • DIN-Normen, Fachregeln, Produktsysteme, Merkblätter...
  • Fachbereiche Handwerk, Ingenieure
  • Forschung, Entwicklung

Das Beispiel der DIN-Normen (Deutsches Institut für Normung e.V.) werden private Empfehlungen für den Einsatz von Stoffen, Baustoffen und deren Anwendung ausgesprochen. Auch hier entsteht über die Entstehung der Normen eine Zergliederung der Fachbereiche, bis hin zu komplexen materialseitigen Einzelbetrachtungen. Mit übergreifenden Fragen zur Anwendung dieser Regeln beschäftigen sich ganze Bereiche der Bauwirtschaft, bis hin zur angewandten Wissenschaft und zu guter Letzt die Rechtssprechung in der Kette der Landgerichte bis zum Bundesgerichtshof.

Die Ingenieurseite ist in Einzelbausteine zergliedert

Hier gelten klare Regeln für Zuständigkeiten, sei es in den Fachbereichen Baurecht, Baustatik, Bauphysik, Bauakustik, Verfahrenstechnik, Elektrotechnik, baulicher Brandschutz, Entsorgung. Es gibt nur wenig interdisziplinär tätige Ingenieure, die die wesentlichen Grunddisziplinen des Bauens mit fachlichem Handeln verknüpfen. Am ehesten ist der Projektsteuerer beteiligt, wobei diesen meist nur die Rolle "Kosten und Termine" zufällt. 

Für die Zusammenführung von Betrachtungen und belastbaren Inhalten der einzelnen Disziplinen haben wir auf der Beratungsseite jahrelange Erfahrung mit Fachingenieuren, die wir bei Bedarf und unter Kostengesichtspunkten in Fachangelegenheiten miteinbinden, - dies ist ein wichtiger Vernetzungsschritt.

Die Vernetzung beginnt mit einem guten Gebäudekonzept, einer soliden Grundlagenarbeit, und einer guten Beratung um dann in die Detailebenen einzusteigen. Hier zeigt sich vor einer Umsetzung besonders bautechnischer Bedarf einer Detaillierung, für jedes Gewerk:

Kritische Gewerke 

Das Estrichlegergewerk, Boden- und Teppichleger, Bautenschutz, - bis hin zu Untergruppen wie Sandstrahlarbeiten, Abbruch- und Demontagearbeiten sind technisch ohne Spezifikation ausführbar. Im Estrichbereich als Schlüsselgewerk kommt es regelmässig zu Qualitätsprobleme durch fehlende Belegungsreife, Oberflächenbeschaffenheiten oder der Material-Güte zu empfindlichen Bauablaufstörungen. 

Für problematische Gewerke empfiehlt sich eine eigene individuelle Vorbereitung mit Qualitätssicherung. Wir setzen für unsere Kunden besondere Sorgfalt und Instrumente zur Qualitätssicherung (Hyperlink) ein, bis hin zur Güteuntersuchung des verbauten Werkes Neuentstehung einzelner Gewerke.

Die Neuentstehung von Gewerken

Als interessante Beispiele sind zu nennen Fassadenbau, Bodenbeschichtung, Solarteur, Fassadenaufbereitung, Holzsystembau und viele mehr. Diese neuen Gewerke entstehen aus der Veränderung der Bausysteme oder der Bauweise. Ohne den Holzsystembau ist die Entwicklung moderner Passivhausbauweise nicht denkbar, die Bodenbeschichtung geht aus der industriellen Entwicklung von Beschichtungssystemen hervor, die wieder in Dünn- oder Dickschichtsysteme klassifiziert werden, dem Fassadenaufbereiter kommt eine Schlüsselrolle beim Erhalt von bewitterten Farbbeschichtungen zu (besonders im Sinnes des Lebenszyklus ->Hyperlink), der Solarteur verbindet 2 Stromarten physikalisch mit Wechselrichtern, und bettet die Gleichstromerzeuger auf Schlossersysteme, der Fassadenbauer errichtet Industrie-Fassadensysteme......

Die Liste neuer technischer Gewerke ist lange, und kann auch im Genre der Bauart eigens katalogisiert werden, im Industriebau (Hyperlink) beispielsweise rangiert die Gewerketeilung vom stark handwerklichen Betonbau der Bodenplatten, - zur eher herstellerlastigen systemangelehnten Seite des Fassadenbaus bis hin zur Ausführung der industriellen Leichtbaudächer. 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden
wir Cookies. Weitergehende Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.